Tag 94 – Kanalanschluss und Revisionsschacht

Heute, kurz nach Weihnachten, haben wir damit begonnen unser Flair 125 an das Kanalnetz anzuschließen. Gegen 10 Uhr morgens kam der Bagger und öffnete die Baugrube um den Kanalanschluss freizulegen und Platz für den Kontrollschacht zu machen.

Da wir unser Haus ohne Keller gebaut haben und der Kanalanschluss ca. 2 Meter tief im Boden liegt, mussten wir den Höhenversatz von knapp 1,2 Meter mit einem senkrechten Absturz ausgleichen.

Wir haben dazu ein senkrechtes Rohr außen am Revisionsschacht entlang geführt und mit einem Tockenlauf als Reinigungs- und Kontrollmöglichkeit ausgestattet. Das hört sich komplizierter an als es ist. Im Grunde wird ein gerader Abzweig hinter das Gefälle gebaut um hier die Möglichkeit zu haben mit einer Kamera in das Rohrsystem einzufahren.

An Tag 2 haben wir die hohe Leitung in Richtung Haus geführt, wobei wir auch hier darauf geachtet haben, die Leitung mit 2% Gefälle (1:50) zu verlegen. Dies ist wichtig um ein Leerlaufen der Leitung zu gewährleisten. Bei einem größeren Gefälle als 1:20 würden sich flüssige und feste Bestandteile trennen und so die Leitung verstopfen.

Die Kosten für den Bagger und das benötigte Material belaufen sich auf knapp 700 Euro und liegen, dank Eigenleistung, deutlich unter den veranschlagten 2500 Euro. Wir haben (mit insgesamt 3 Mann) ca. 30 Arbeitsstunden gebraucht bis alles passte. Mit viel Fleiß, Kraft und Geduld kann man(n) so in nur zwei Tagen einige Hundert Euro sparen.

Danke nochmal an Thorsten und Michael für die Hilfe!


«

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.